Geflügelfrikassee von Carola

Die liebe Carola von Kids&Cats stellt uns heute ihr Lieblingsrezept aus ihrer Kindheit vor.

Danke für deinen Beitrag!

Geflügelfrikassee – mein Lieblingsgericht aus der Kindheit

Geflügelfrikassee ist eines meiner absoluten Lieblingsgerichte. Schon als Kind war es immer das Gericht, was meine Mama für mich am Geburtstag gekocht hat. Jedes Jahr aufs Neue. Das hat sie sogar noch eine ganze Weile gemacht, nachdem ich nicht mehr Zuhause gewohnt habe. Jedes Jahr zu meinem Geburtstag gab es Geflügelfrikassee. Ich liebe diese Mischung aus Hähnchen und Pilzen und dazu diese helle, cremige Sauce, mmmmhhh. Einfach super lecker.

Zum ersten Mal selbst gekocht habe ich das Gericht, als das Töchterchen schon auf der Welt war. Beim ersten Mal ging es total daneben. Ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass man die zum Fleisch passende Brühe verwenden muss. Es schmeckte ziemlich komisch, weil ich die Sauce anstatt mit Hühnerbrühe mit Fleischbrühe zubereitet hatte.

Jetzt koche ich das Gericht sehr oft selbst. Ich habe ein paar leichte Veränderungen vorgenommen, damit es nicht so viel Zeit zum Kochen einnimmt. Anstatt einem ganzen Hähnchen verwende ich ein Brustfilet. Auch die Brühe aus dem Glas kommt bei diesem Gericht zum Einsatz.

Viel Spaß beim Nachkochen.

Zutaten:

  • 400g Hähnchenbrustfilet
  • 300g Champignons
  • 200g Erbsen TK
  • Rama Cremefine 7%
  • 1 Liter Hühnerbrühe (evtl. etwas mehr)
  • 1 – 2 EL Mehl
  • 10 – 20 g Butter oder Margarine (ich verwende Sanella)
  • Etwas Öl
  • Petersilie nach belieben

Zubereitung:

Erbsen auftauen lassen.

Das Hähnchenfilet in einem großen Topf mit Hühnerbrühe etwa 15 Minuten köcheln lassen. Die Hühnerbrühe nicht wegschütten. Ihr braucht sie später für die Sauce.

Tipp: Ich verwende Hühnerbrühe aus dem Glas. Ihr könnt aber natürlich verwenden was euch am besten schmeckt. Meine Mutter hat für das Frikassee früher ein ganzes Huhn genommen und daraus dann auch die Brühe zubereitet. Das ist mir aber zu aufwändig, deshalb gibts bei mir Brühe aus dem Glas.

Während das Hähnchen köchelt, schneidet ihr die Champignons in Scheiben. In einer kleinen Pfanne mit dem Öl anbraten.

Für die Sauce:

Butter in einem Topf zerlaufen lassen.

Das Mehl rasch hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren.

Sofort die Hühnerbrühe dazu geben und aufkochen lassen. Rühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Falls doch Mehlklümpchen zurück bleiben, die Sauce mit einem Sieb abseihen und dann wieder in den Topf geben.

Das gekochte und in Stücke geschnittene Hähnchen dazu geben. Etwa zehn Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Dann die angebratenen Champignons und die Erbsen dazu geben. Mit dem Rama Cremefine abschmecken.

Auf einem erwärmten Teller anrichten und mit etwas Petersilie bestreuen.

Dazu schmeckt Reis und ein grüner Salat.

Guten Appetit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s