Geschnittene Nudeln mit Kartoffelsauce von GREENiki

Dienstag ist der Tag, an welchem ich Euch ein Rezept  aus der Blogreihe „Mein Lieblingsrezept aus der Kindheit“ vorstellen darf. Dieses mal hat Niki vom Blog GreeNiki ihr Lieblingsrezept für uns aufgeschrieben.

Danke für deinen Beitrag!

„Geschnittene Nudel mit Erdäpfelsauce“ – Lieblingsgericht aus meiner Kindheit

Als Verena von youngmumblogging dazu aufrief, das Lieblingsrezept aus der Kindheit zu posten,  musste ich nicht lang überlegen, denn ich liebe sie nach wie vor, Bieni Omas „Gschnittne Nudl“ mit Erdäpfelsauce, ein typisches Gericht aus Mittelkärnten.

Dieses zugegebener weise sehr kohlenhydratreiches Essen benötigt nur 2 Hauptzutaten, MEHL für die Nudeln und KARTOFFEL für die Sauce, somit ist es eines der günstigsten und zugleich leckersten Gerichte, die ich kenne.

Das Geheimnis des einzigartigen Geschmacks sind die selbstgemachten Nudeln, die sind ein MUSS, mit gekauften schmeckt’s nur halb so gut.

So, los geht’s, wir machen heute ca. 6 Portionen:

1kg Kartoffel schälen und in kleine Stücke schneiden, 1 Knolle Knoblauch schälen und alles zusammen in einen großen Kochtopf geben und mit Wasser bedecken. Majoran, Thymian, 6 Lorbeerblätter dazu geben und alles bei mittlerer Hitze kochen bis die Kartoffel schön weich sind.

Bereitet in der Zwischenzeit aus 500g Mehl, 2 Eiern, 2 EL Olivenöl, Salz und ca. 300ml Wasser einen Nudelteig zu, er sollte nicht zu weich sein.

Den Teig entweder mit einer Nudelmaschine zu tagliatelleartigen Nudeln verarbeiten, oder ihr verwendet ein Nudelholz und ein scharfes Messer. In diesem Fall den Teig dünn ausrollen, gut mit Mehl bestäuben und in längliche dicke Bahnen schneiden. Die Bahnen einrollen und von der entstandenen Rolle dünne Nudeln abschneiden.

Die Nudeln sofort mit Mehl bestäuben, damit sie nicht zusammenkleben und so schnell wie möglich in kochendes Wasser geben. Ein paar Minuten köcheln lassen,  das Wasser abschütteln und die Nudeln mit heißem Wasser abschwemmen. In einer Pfanne Butter zerschneiden und die Nudeln darin schwenken und warm halten.

Mittlerweile sind die Erdäpfel auch schön weich gekocht und nun kann die Sauce pürriert werden (Lorbeerblatt vorher entfernen). Einfach alles inkl. Kochwasser mit einem Pürrierstab mixen, wenn die Sauce zu dick ist, etwas Wasser oder Suppe beifügen und am Schluss einen guten Schuss Essig untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

So, fertig ist das für mich beste Essen aus meiner Kindheit, ich hoffe euch schmeckt es genau so gut!!!

PicsArt_01-29-02.55.10

Grüne Grüße

GREENiki

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s