Russische Pancakes „Oladi“ von SimplyLovelyChaos

Natalia von SimplyLovelyChaos teilt heute ihre Lieblingsspeise aus ihrer Kindheit mit uns. Dafür reisen wir kulinarisch nach Russland.

Danke Natalia für deinen Beitrag!

Eines meiner liebsten Frühstücks Rezepte aus meiner Kindheit ist für eine Art russischer Pancakes, genannt “Oladi”. Sie sind einfach und schnell zu machen und vor allem sehr lecker. Meine Kinder naschen sie auch gern mal als Snack am Nachmittag. Oladi, sind allerdings eine etwas süßere Variante als die USA Pancakes.

Zutaten:

2 Tassen Kefir (Achtung: Kefir kann, aufgrund der Gärung, in geringen Mengen Alkohol enthalten!)

1 Ei

1,5 Tassen Mehl

6 EL Zucker

1 TL Salz (flach)

1 TL Natron (flach)

Sonnenblumenöl für die Pfanne

Rezept:

Kefir wird leicht erwärmt, nicht kochen. In eine Schüssel gibt man Ei, Zucker, Salz und dann wird alles mit einem Rührbesen (Oder einer Küchenmaschine) und dem Kefir verrührt. Zu der Kefir-Ei-Masse wird nun das Mehl in ca 2 bis 3 Portionen dazu gegeben und zu einer möglichst klümpchenfreien Masse verrührt. Der Teig sollte nicht vom Löffel fließen, sondern in einer trägen Masse rutschen, dann ist er genau richtig. Falls der Teig zu flüssig ist, dann sollte man noch etwas Mehl dazu geben. Ganz zum Schluss kommt das Natron rein und wird gründlich mit dem Teig verrührt. Danach sollte der Teig 15 Minuten ruhen.

Nach der Ruhezeit. Sollte die Pfanne mit dem Sonnenblumenöl erwärmt werden. Mit einem Esslöffel nimmt man immer eine Portion Teig auf und gibt diese in das Öl. (Oladi sind meist nicht groß, etwa ein halber Pancake.) Die Pfanne sollte dann auf jeden Fall auf mittlerer Hitze sein, weil die Oladi sehr schnell fertig sind. Wenn die untere Seite eine goldene Farbe annimmt, schell wenden. Die Oladi sind fertig, wenn sie von beiden Seiten goldbraun sind.

Nach Geschmack kann man sie entweder mit Puderzucker bestreuen, mit Apfelmus, oder Creme Fraiche geniessen. Ganz Süße essen sie mit hausgemachter russischer Marmelade. Meine Empfehlung gebe ich der Variante mit dem Apfelmus, dazu noch frische Beeren und ein Glas Milch. So lieben es meine Kinder und so habe ich es als Kind auch geliebt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s